Reparatur dieses Fahrersitzes aus einem MB-Sprinter. Dabei wurde die Naht in der rechten Sitzhälfte mit einer nicht sichtbarem Handnaht fachkundig ersetzt. (Arbeitszeit 40cm Handnaht ca. 1Arbeitsstunde)

    Vorher                                                                                    Nachher  

Die Naht löste sich im Bereich der Sitzwange auf. Mit einer Sattlernadel werden die originalen Nahtstiche wieder verbunden                                                          Fertiggestellt - Reparaturnaht rechts nicht sichtbar!

Neufertigungen von Lenkradbezügen                                                                                                     

Im Bereich der Lederlenkräder haben sich in den letzten Jahren folgende Stiche etabliert:

   

links  Stich Indianapolis                rechts Kreuzstich                            Schwertstich    

                     

Hier ein PUR-Lenkrad für B1000 und Wartburg als Musterarbeit. Zur besseren bildlichen Veranschaulichung sind die einzelnen Sticharten extra etwas größer ausgeführt. Der Nachteil bei besonders stark benutzten Lenkradbezüge ist, dass das Material im Laufe der Zeit durch feuchte Hände etwas nachgibt.  Daher sollte für den besseren Griff beim Lenken der Bezug dauerhaft verklebt werden. 

Die Farben der verwendeten Nähgarne sind dabei frei wählbar, von klassisch schwarz bis hin zu beliebigen Kontrastfarben nach eigenen Geschmack. Für den B1000, Warburg 353, 1.3 sowie Trabant 601 kann für Dauer der Fertigung ein Ersatzlenkrad gestellt werden.                                    

Fertigung vom Einzelsitz bis zur vollständigen Fahrzeuginnenaustattung

Komplette achtteilige Sitzgarnitur für einen B1000-Kleinbus in Anlehnung der Ausführung etwa Mitte der sechziger Jahre. Dabei wurde der stark abgenutze braune Bezugsstoff nach vorliegenden Fotovorlagen gegen eine schwarz/schwarze Kunstleder/Stoffkombinationen ersetzt. Kosten wären heute ca.1600Euro für alle 8 Sitze

 


Sitzbezug oder doch nur Schonbezüge?

Klassische Schonbezüge wie man sie heute kennt, sind eigentlich nur kurzfristig eine Verbesserung. Aus Kostengründen werden meist die geschunden Sitzmöbel einfach nur verdeckt mit schlecht sitzenden Stoffen. Woran liegt das? Nun ist bekanntlich jeder Sitz anders im Laufe der Jahre abgenutzt worden. So ergeben sich selbst zwischen Fahrer- und Beifahrersitz verschiedene Abnutzungsgrade. Wie hier beim Barkas-Sitz ist der Schaumstoffkern einseitig abgenutzt worden. Legt man nun einen Standartbezug auf, so wird er zwangsläufig nicht passen. Durch die immensen Maßabweichungen zu dem eigen Sitz kann er gar nicht passen! Schonbezüge sind also nur etwas für fast neue Sitze, die ja hier wie eigentlich gedacht "geschont" werden sollen. Bei unseren Oldtimern mit bewegter Historie taugt er jedoch nicht. Fertigungstechnisch bringt er auch nur geringe Kostenvorteile, die jedoch durch mangelhaften Halt auf dem Sitz sich nur noch verschlechtern. Wenn man sich jedoch die meisten angebotene Bezüge heutzutage ansieht, merkt man schnell wo man gespart hat um einen Verkaufspreis für unter 100 Euro zu realisieren. Da fehlt meist der Keder oder es gibt sie nur in wenigen besonders günstigen Stoffen. Alle von mir aufgearbeiteten Sitze mussten erst einmal wieder in Form gebracht werden, bevor ich die Bezüge danach auf Maß anfertigen konnte.

Barkas B1000 SMH3-Sitze (SMH = Schnelle medizinische Hilfe der DDR)
  

Für einen Kunden aus der heimischen Prignitz wurden seine gut erhaltenen SMH3-Sitze mit neu gefertigten Überzügen versehen.Zielvorgabe war hier jedoch die originalen Bezüge aus der DDR-Zeit vollständig darunter zu erhalten. Ein weiterer Kunde lieferte mir zwei leere Gestelle an, die mühsam mit Schaumstoffkernen wieder komplettiert wurden.

   

Die SMH3-Sitze unterscheiden sich von den "normalen" B1000-Sitzen mit einer verlängerten Lehne. Nach seinen Vorstellungen realisierte ich auch ein genähtes IFA-Logo. Durch die verlängerte Lehne ist natürlich der spartanische Sitzkomfort im B1000 wesentlich gesteigert worden. Nach diesem Vorbild wurde dann auch eine Rückbank umgebaut. Der Kunde entschied sich hierbei auf neigbare Rücklehnen mit der Mechanik alten Mercedes Strich8. Die Lehnen können nun im Verhältnis 1Sitz zu 2Sitze fast vollständig eben geneigt werden. Die Rücklehnen wurden dazu nach dem Vorbild der SMH-Sitze erhöht. 

Bild links die Anlieferung des Sitzgestells                       Rechts die Übergabe in dem Kundenfahrzeug

   

Sollten Sie also unbedingt einen "günstigen" Bezug für Ihren Klassiker suchen, holen Sie sich einen NoName-Schonbezug aus Fernost für schlappe 30Euro, der hält im Schnitt zwei-drei Jahre. Wenn Sie allerdings Wert auf Qualität legen, können wir gern über die Preisstufen der verfügbaren Materialien und den erforderlichen Arbeitszeitrahmen reden. 

Daher mein Motto: Ich mache fast alles - außer eben nur billig!